Linden: Vom Dorf zum trendigen Stadtteil

Linden ist ein beliebter Stadtteil bei unseren Auszubildenden zum Wohnen, Shoppen oder Ausgehen. Laura Körner, Hotelfachfrau im dritten Lehrjahr, stellt euch das bunte Viertel in unserem Blog vor.

Geschichte

Geschichte

Linden war früher ein an Hannover angrenzendes Dorf. Hannover hat, so wie andere kleinere Großstädte, einen Nord- und Südstadtbezirk. Allerdings finden wir keine Weststadt auf der Karte. Die ist in unserem Fall Linden. Linden selber besteht aus Linden-Nord, -Süd, -Mitte und Limmer. Im 19. Jahrhundert war das anders. Ein Teil wurde von Linden getrennt und das Dorf wurde in Alt-Linden und Neu-Linden aufgeteilt. Linden wurde mit der Zeit immer größer und entwickelte sich immer mehr zur eigenen Industriestadt.

1920 konnte Linden eine stolze Einwohnerzahl von 80.000 nachweisen und gehörte ab diesem Zeitpunkt offiziell zu Hannover. Nicht nur der zweite Weltkrieg war ein großer Schicksalsschlag für Linden, sondern auch die Überflutung durch die Leine und die Ihme. Doch beide Katastrophen überstand Linden und baute sich schnell wieder auf. Zur heutigen Zeiten ist vor allem Linden Mitte sehr populär. Insbesondere die Altbauten, werden nach wie vor von Kulturliebhabern bewundert und sind ein allseits beliebtes Wohnobjekt.

Sehenswertes

Sehenswertes

Beim Stadtteil Linden, denken die meisten gleich an den „Schwarzen Bär“ und den „Lindener Marktplatz“. Beide Standpunkte liegen nah beieinander und sind zwei schöne Ausflugsziele. Nicht nur eine große Auswahl an Lokalen, sondern auch Shopping- und Feiermöglichkeiten sind dort zu finden. Der Fluss Ihme befindet sich direkt am Schwarzen Bär und bietet eine wunderbare Gelegenheit für lange Spaziergänge entlang der Promenade.

Die Limmerstraße, das Herz von Linden, ist die beliebte Shopping- und Gastronomiemeile. Sie liegt direkt gegenüber vom Ihmezentrum und ist perfekt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Das Capitol, am Schwarzen Bär, ist ebenfalls einer der bekannten Treffpunkte, denn es handelt sich hierbei sowohl um eine Konzerthalle, als auch um eine Partylocation.

Die gastronomischen Geheimtipps

Die gastronomischen Geheimtipps

In Linden ist kulinarsich für jeden Geschmack etwas zu finden. Nicht nur Cafés und Restaurants sind vertreten, auch zahlreiche Bars und Clubs machen Linden zu einer trendigen Partylocation. Die Vielfallt von Linden ist dadurch sowohl in der Bevölkerung, als auch in den Restaurants zu finden.

Ein Strand mitten in der Stadt, welcher mit kühlen Getränken für gute Laune sorgt. Genau das bietet das Strandleben, auf der so genannten Fährmannsinsel, welche zwischen Linden und der Nordstadt liegt. Das Kulturzentrum Faust ist für jede Art von Event zu haben. Zu finden ist das Gelände in Linden Nord, auf dem gegenüberliegenden Ufer des Strandlebens. Das Gig, eine Bar am Lindener Marktplatz, begeistert nicht nur mit ihren Getränken, sondern auch mit Liveauftritten verschiedener Musikgruppen.

The Harp ist ein Irish Pub direkt am Schwarzen Bär. Neben irischen Bierspezialitäten lassen sich dort auch sehr gute Burger genießen. Das 11A hingegen serviert direkt am Eingang des Küchengartens moderne, unkomplizierte Hausmannskost. Großes Chi-Chi sollte man dort nicht erwarten, trotzdem ist es eine Feinschmeckerküche für jedermann. Street Kitchen bietet im kleinen, charmanten Rahmen eines Imbisses wunderbare vietnamesische Spezialitäten und ist in Linden-Nord auf der Limmerstraße zu finden.

© 2017 Kastens Hotel Luisenhof DatenschutzbelehrungImpressumAGB
Bei Fragen können Sie uns jederzeit erreichen unter +49 (0)511 3044-0
Jetzt buchen


+49 (0)511 3044-0
90 Ausgezeichnet  |  Alle Bewertungen
Bei Fragen können Sie uns jederzeit erreichen unter +49 (0)511 3044-0