Was machen eigentlich…?

In unserer Blogserie „Was machen eigentlich…?“ interviewen wir ehemalige Azubis aus dem Kastens Hotel Luisenhof und erzählen über deren Ausbildungszeit und weiteren beruflichen Werdegang. Heute berichten wir über Doménique Hagemann, 24 Jahre alt und gebürtiger Hannoveraner und Bastian Rashek, 26 Jahre alt und gebürtiger Sauerländer.

 

 

 

 

 

Hallo Ihr zwei, jetzt ist es schon fast 2 Jahre her, dass Ihr im Luisenhof eure Ausbildung absolviert habt. Wie geht es euch und was machst Ihr beiden aktuell?
Hallo Ihr zwei, jetzt ist es schon fast 2 Jahre her, dass Ihr im Luisenhof eure Ausbildung absolviert habt. Wie geht es euch und was machst Ihr beiden aktuell?

Doménique: Hallo zusammen, vielen lieben Dank der Nachfrage, mir geht es sehr gut. Ich wohne mittlerweile in Freiburg und studiere dort im fünften Semester Hotelmanagement, mit dem Ziel meinen Bachelor nächstes Jahr abzuschließen, um dann im Revenue Management einer großen Hotelkette zu arbeiten und erste Berufserfahrungen zu sammeln.

Bastian: Schön wieder hier zu sein, kommt mir vor wie eine Ewigkeit. Ich bin gerade zurück aus Südafrika, wo ich das letzte Semester meines Studiums in International Hospility Management absolviert habe. Das nächste Ziel ist Berlin, wo ich ab September eine Trainee-Stelle im Revenue Management bei Marriott starte und meine Bachelorthesis darüber schreibe. Über eine Jobmesse in Köln bin ich auf das Traineeprogramm aufmerksam geworden.

Während euer Ausbildung zum Hotelkaufmann habt Ihr bei uns verschiedene Abteilungen kennengelernt. Wenn Ihr eure Ausbildungzeit in wenigen Stichpunkten wiedergeben müsstet, wie würden diese lauten?
Während euer Ausbildung zum Hotelkaufmann habt Ihr bei uns verschiedene Abteilungen kennengelernt. Wenn Ihr eure Ausbildungzeit in wenigen Stichpunkten wiedergeben müsstet, wie würden diese lauten?

Doménique: Abwechslungsreich, spannend, anstrengend, anspruchsvoll, gutes Arbeitsklima und Förderung auf allen Arbeitsebenen.

Bastian: Aufregend, international, orginell, lehrreich, eigenverantwortliches Arbeiten und teamorientiert.

Was hat euch dazu bewegt eine Ausbildung in der Hotellerie zu absolvieren? Und wie seid Ihr damals auf das KASTENS HOTEL LUISENHOF aufmerksam geworden?
Was hat euch dazu bewegt eine Ausbildung in der Hotellerie zu absolvieren? Und wie seid Ihr damals auf das KASTENS HOTEL LUISENHOF aufmerksam geworden?

Doménique: Mein Cousin ist daran schuld. (lacht) Mit 16 Jahren habe ich angefangen im Gastronomiebetrieb der Verwandtschaft zu arbeiten und so habe ich erste Erfahrungen in der Gastronomie gesammelt. Wichtig war mir eine fundierte Ausbildung, deshalb habe ich mich im Kastens Hotel Luisenhof beworben und wurde nicht enttäuscht.

Bastian: Die Gastronomie und Hotellerie ist in meinen Genen. Meine Mutter ist Hoteldirektorin und mein Vater war Koch, daher lag die Entscheidung nah. Studium nein, Ausbildung ja. Über das Jobportal Hotelcareer.de bin ich dann auf eine Anzeige zur Ausbildung als Hotelkaufmann im Kastens Hotel Luisenhof gestoßen und habe mich sofort darauf beworben. Neben einem sehr netten Vorstellungsgespräch, habe ich einen Probetag im Hotel mit einem super Team gehabt, daher viel mir die Entscheidung zur Ausbildung im Luisenhof garnicht schwer.

Gibt es ein besonderes Ereignis in eurer Ausbildungszeit, an das Ihr euch gern zurückerinnert?
Gibt es ein besonderes Ereignis in eurer Ausbildungszeit, an das Ihr euch gern zurückerinnert?

Doménique: Eine besonders große Hochzeit, bei der wir als Luisenhof Team zwei Tage hintereinander Gäste bewirtet haben. Da hat einfach alles gepasst, von den Gästen, über die Stimmung und das Catering, welches wir ausgeliefert haben. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, weil wir alle an einem Strang gezogen haben, um dem Brautpaar die zwei schönsten Tage ihres Lebens zu bereiten.

Bastian: Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. (lacht) Die Küchentaufe von Frau Seemann, als sie in Rente gegangen ist. Messestände mitbetreuen, Azubi-Grillabende an den Maschteichen, einen Mettigel von 2,5 Kilo „gebastelt“ (lacht), Azubi-Eltern Abend organisiert, Frühstücksleiter hat immer einen flotten Spruch auf Lager.

Welche Tipps könnt Ihr unseren zukünftigen Azubis im Luisenhof mit auf den Weg geben?
Welche Tipps könnt Ihr unseren zukünftigen Azubis im Luisenhof mit auf den Weg geben?

Doménique: Die Identifikation mit der Gastronomie und Hotellerie ist wichtig. Dank der Praxiserfahrung, fällt der Einstieg in ein Studium oder eine internationale Karriere leichter. Denn eine Ausbildung ist oftmals die erste Station für eine berufliche Zukunft im Gastgewerbe.

Bastian: Nehmt euch selbst nicht zu ernst. Gäste und Vorgesetzte sind auch nur Menschen. Habt Spaß bei der Arbeit, egal wie früh ihr anfangen müsst und nutzt eurer Praxiswissen für eure Zukunft, sei es im anschließenden Studium oder im aktuellen Job. Vielen Dank für das lustige Interview Doménique und Bastian. Wir wünschen euch beiden weiterhin viel Erfolg für eure beruflichen Ziele und freuen uns schon auf´s nächste Wiedersehen im Kastens Hotel Luisenhof!

© 2016 Kastens Hotel Luisenhof DatenschutzbelehrungImpressumAGB
Bei Fragen können Sie uns jederzeit erreichen unter +49 (0)511 3044-0
Jetzt buchen


+49 (0)511 3044-0
89 Ausgezeichnet  |  Alle Bewertungen
Bei Fragen können Sie uns jederzeit erreichen unter +49 (0)511 3044-0